Projekttag 4:

Heute war für alle ein aufregender Tag: wir probierten Kostüme, ordneten Requisiten, die Kameraleute lernten was ein Storyboard ist und entwarfen ein solches für die ersten Szenen, die wir auch fleißig probten. Das ist wichtig, denn wir werden die Szenen mehrfach drehen, um mit den Kameras verschiedene Einstellungen für den Schnitt herzustellen.

Anlegen der ersten Szenen

Und wir haben schon einmal im alten Schulhaus gesessen und die dortige Szene einmal gelesen. Ganz wichtig ist auch, das wir nun unsere Texte auswendig lernen.

Projekttag 5:

BITTE RUHE: Küchenszene die erste Klappe - Kamera läuft und BITTE - wir haben heute zum ersten mal unter richtigen Kamerabedingungen einen kleinen Drehtag geprobt.

Dabei haben wir auch gelernt, dass wir während des Drehens alle sehr leise sein müssen, weil die Kameras jeden 'Pieps' aufzeichnen. Das war und ist ganz schön anstrengend.

Projekttag 6:

BITTE ABSOLUTE RUHE: Heute war es soweit, wir haben die erste Szene im digitalen Kasten und freuen uns darüber. Die Szene mit der Mutter und den Kindern in der Küche ist gut gelaufen, nur der letzte Satz zum Anschließen an die folgende Szene, dem Schulweg, fehlt noch.

Bitte Ruhe, wir drehen.

Matti hat derweil schon einmal mögliche Wege für den Schulwegdreh gesucht und fotografiert.

Projekttag 7:

Heute haben wir die Küchenszene abgedreht. Danach waren wir im Schlosspark und drehten die Szene, in welcher die Kinder auf dem Schulweg sind.

Letzter Drehtag in der Küche

Jetzt machen wir ein paar Tage kreative Pause, und am Montag setzen wir die Dreharbeiten im Schulmuseum fort.